Moin Moin!

Schön, dass du auf diesen Blog geklickt hast, um dir anzuschauen, wie mein FÖJ hier im Heimatbund (SHHB) so abläuft.


Speicherplatz

Nach 5 Jahren mit regelmäßigen Blogeinträge stößt die Website leider ein wenig an ihre Grenzen. Dem entsprechen muss erst einmal ein wenig entrümpelt werden, bevor es weiter geht. Momentan besteht noch das Problem, wie ihr weiterhin auf die Blogeinträge zugreifen könnt und trotzdem wieder Speicherplatz  zu Verfügung steht.

Der Link stammt aus Versuch 1

https://documentcloud.adobe.com/link/track?uri=urn%3Aaaid%3Ascds%3AUS%3A614

versuch 2

https://tools.pdf24.org/de/pdf-teilen#!s=1581499977223

 

 

0 Kommentare

Handysortierparty Nr. 2

Gestern, am 19.11.19, fand beim Knikhuus mal wieder eine Handysortierparty statt. Dort werden die Handys von den Annahmestellen in der Umgebung gesammelt und  sortiert.

Und zwar nach noch guten Handys und Smartphones und nach alten. Bei den Alten und Kaputten muss der Akku entfernt und dann nach Handy oder Smartphone sortiert werden, wobei die leeren Handys am meisten Geld einbringen, da dort die meisten Edelmetalle eingearbeitet sind. Und weil das Sortieren mit mehr Menschen natürlich schneller geht, haben die FÖJler vom Knikhuus sich ein wenig Hilfe zum sortieren eingeladen.

Die Erträge der Handys von der Sortierparty gehen an Koppelsberg zur finanziellen Unterstützung des freiwilligen ökologischen Jahres. Dem entsprechend hilft man natürlich gerne :)

und es sind stolze 517 kg an Althandys zusammengekommen!

0 Kommentare

2. Föj-seminar

So, letzte Woche fand mein zweites FÖJ-Semiar statt.

Wir waren im Schullandheim in Ulsnis, ein echt idyllischer Ort. Man konnte die Schlei vom Fenster aus sehen und musste nur so 10 Minuten laufen um direkt ans Ufer zu stehen. 

Ich gehörte zur Vorbereitungsgruppe, dem entsprechend bin ich schon am Sonntag im Schullandheim angereist, um zusammen mit den anderen Vorbereitern noch ein wenig, eeehh, vorzubereiten XD,

wie eine Energizer Liste, einen Veranstaltungskalender und den Friedhof für das Mörderspiel.

Der Rest meiner Seminargruppe kam dann am Montag, den 11.11.19, nach.

Montag

Der Montag verlief ziemlich entspannt.

Nachdem alle vom Bahnhof zur Unterkunft gebracht wurden, haben wir erstmal ein wenig organisatorisches erledigt und die Zimmer eingeteilt.

Dann gab es auch schon Mittag. Wir haben die ganze Woche Abends warm gegessen und uns komplett vegan ernähert.

Nach dem Essen gab es dann noch etwas mehr organisatorisches aber anschließend haben wir ein paar Stände aufgebaut und mit dem richtigen Programm gestartet. Dann durfte man rumgehen, sich die Infos ansehen und einfach in Gespräch kommen. Und das war es auch schon für den Tag. 

Dienstag

Am Dienstagvormittag kam eine Referentin vom Unverpacktladen in Kiel, die ein wenig über den Laden geredet hat und darüber, wie man Plastik im Alltag vermeiden kann. 

Anschließend, nach dem Mittagessen, wurde eine DIY-Werkstatt errichtet. Man konnte Bienenwachstücher und Zeitungspapiermülltüten basteln, Tetrapaks upcyclen und Peelings selber machen. Eigentlich war auch eine Station mit Lavendel Druck geplant, aber leider löste sich die Tinte nicht vom Papier und färbte nicht ansatzweise auf den Stoff ab. Stattdessen wurden  T-Shirts, Taschen und Co mit Stoffmalfarben bemalt. 

Am Abend wurde noch eine Kleidertauschparty veranstaltet. Für alle, die nicht wissen was es ist: es ist so was wie ein Flohmarkt, aber anstatt die Sachen direkt zu verkaufen, gibst du die Klamotten ab und kannst dir dafür andere abgegeben Klamotten mitnehmen.       

Mittwoch

Der Mittwoch war mit ziemlich viel Programm vollgepackt.

Am Vormittag haben wir in verschiedenen Gruppen ökologische, gesundheitliche und ethische Aspekte von verschiedenen Ernährungsarten erarbeitet. Der Fokus lag dabei auf der  vegetarischen, veganen und omnivoren Ernährung. Anschließend wurden die Ergebnisse den anderen  Gruppen vorgestellt, wobei echt kreative Präsentation entstanden sind. Und anschließend gab es eine kleine Diskussionsrunde zu dem Thema. Zugegeben, das hört sich jetzt vielleicht ziemlich wie Schule an, aber es hat auf jeden Fall Spaß gemacht.

Direkt nach dem Mittagessen hatten wir Besuch einer Referentin von "Die Zukunft ist Grün", die noch einmal näher auf den ökologischen Aspekt unserer Ernährung eingegangen ist und uns dabei richtig viel mit einbezogen hat. 

Danach haben wir noch eine kleine Exkursionsvorbereitung eingeschoben. Zunächst gab es eine Biosiegeltabelle, bei der den Siegeln die verschiedenen Richtlinien zugeordnet werden mussten. Danach haben wir ein wenig was über die Unterschiede zwischen ökologischer und konventionellen Landwirtschaft erzählt und schon einmal Fragen für die Exkursion am nächsten Tag gesammelt. Wir haben uns thematisch dabei auf die Tierhaltung fokussiert, um den Rahmen etwas einzugrenzen und selbst das wäre eigentlich schon Thema genug für die ganze Woche.

Am Abend nach dem Essen konnte man sich freiwillig den Film Dominion anschauen und danach gab es noch eine Diskussionsrunde als Möglichkeit das Gesehene aufzuarbeiten. 

Donnerstag

Heute ging es gleich nach dem Frühstück auf einen halbstündigen Fußmarsch zum Demeterhof Delz. Der Hof besitzt Rinder und eine eigene Rapsölmühle. Und wir haben uns dort natürlich einmal angeschaut, wie es auf so einem Hof so zu sich geht und uns von dem Bauern einiges erklären lassen. Eigentlich waren für den Besuch so eine bis einundhalb Stunden geplant, am Ende wurden es aber um die drei Stunden, glaube ich. Das war eigentlich nicht besonders tragisch, denn es war echt interessant. Aber nach drei Stunden in der Kälte wird man doch zum Eisblock.

Am Nachmittag, nachdem wir wieder aufgewärmt waren, haben wir in Gruppen und in Stationsarbeit noch mal ein wenig was zu den Themen der Woche gemacht und ein paar Tipps, Ideen und Anregungen bekommen, wie man umweltfreundlicher leben kann. Und einen sehr leckeren Schokoladenkuchen gab es auch noch.

Freitag

Eigentlich war am Freitag nicht mehr viel los. Vor dem Frühstück wurden Koffer gepackt und hektisch die Zimmer geräumt. Anschließend wurde noch eine Feedbackrunde gemacht, ein paar Spiele gespielt und ein Gruppenfoto gemacht, danach musste nur noch das Haus geputzt werden. Das hat zwar etwas gedauert, aber wir haben trotzdem unseren Bus bekommen. Und damit war mein zweites Seminar auch schon zu vorüber, ich bin schon  aufs nächste gespannt:)

mehr lesen 0 Kommentare

Naturschutztag 24.10.19

Leider hab ich kein Foto für euch :P

Aber ich erzähle trotzdem kurz, was so los war. 

Am Donnerstag (24.10.19) habe ich den 24. Naturschutztag Schleswig-Holstein in Neumünster besucht.

Es waren so um die 700/800 Menschen dort, also ordentlich was los, darunter auch viele FÖJler von Koppelsberg und Wattenmeer.

Der Tag war zwar ziemlich lang und mit vielen Vorträgen, darunter auch ein paar von uns FÖJlern, die auf der Bühne waren das Freiwillige Ökologische Jahr vorstellten, und zwei  Fridays For Future Organisatoren aus Kiel.

Es war viel Interessantes dabei wie zum Beispiel, dass Salzwassermarschen bzw. -wiesen ein großer CO² Speicher darstellen. Auch Moore, vor allem die mit Wald bepflanzt worden, sind große Speicher, es gab einige Informationen zu einer evtl. CO²Steuer aus ökonomischer Sicht und viele andere Ideen, wie man den Klimawandel entgegenwirken könnte. Denn eines war klar, wir haben nicht mehr viel Zeit um unsere Erde zu retten ! 

 

0 Kommentare

Juleica

Moin zusammen,

inzwischen hab ich ziemlich viel zu tun, weshalb ich gar nicht so häufig schreiben kann, wie ich gerne würde.

Aber trotzdem wollte ich ein kurzes Update geben, was die letzten Wochen so los war.

 

Vor allem war ich vom 6. bis zum 11. Oktober auf Juleica in Schönberg. Wir waren so um die 20 Leute, die meisten davon FÖJler, aber ich glaube,  die Anderen wurden gut integriert.

In der Woche haben wir einiges über Kinderschutz, Recht, Projektplanung und vielem mehr gelernt. Zwischendurch wurden aber auch immer wieder Spiele gespielt.

Insgesamt war es zwar ziemlich viel Input am Tag, von 9:00 Uhr bis 21:15 Uhr, und somit eine ziemlich anstrengende Woche, aber trotzdem hat es viel Spaß gemacht. Ich habe echt viel neues gelernt, vor allen verschiedenste Lern- und Feedbackmethoden, Kooperations-, Kennlern- und was weis ich noch für verschiedene Spiele, für dieses Jahr bin ich quasi überversorgt mit Ideen.

Alles im allem war es ein echt cooles Seminar mit einer super Gruppe, zwar ließ das Essen etwas zu wünschen übrig, aber die Jugendherberge war erstaunlich spinnenarm und das Wetter spielte vor allem die ersten Tage gut mit :)

 

hoffentlich komme bald auch noch ein paar Bilder hinterher

0 Kommentare

Nistkistenaktion 28.9.

Am 28. September habe ich bei einer Nisthilfenbauaktion in Wildtierauffangstation ausgeholfen.

Die ganze Aktion fand auf der Schafwiese statt und so wurden zwischen den Tieren und unter Apfelbäumen Nisthilfen und Brummhummeln gebastelt.

Glücklicherweise spielte das Wetter mit und es regnete nicht, auch wenn es unter dem Pavillon ganz ohne Sonne schon etwas kalt wurde.

Die Veranstaltung selber war leider nicht wirklich gut besucht und somit wurden auch nicht ansatzweise so viele Brummhummeln fabriziert wie am Wochenende vorher, aber zum Schluss haben wir noch eine kurze Führung über das Gelände bekommen und bekamen somit auch ein paar Wildtiere wie Reh, Waschbär und Uhu zu Gesicht. 

 

0 Kommentare

Herbstfest auf Kollhorst

Am Sonntag (22.9.19) fand auf Kollhorst ein Herbstfest statt, bei dem wir ein Infostand zum Thema Wildbienen hatte und daneben einen Tisch an dem die Kinder Brummhummeln basteln konnten.

Es war echt schönes Wetter, man konnte noch im T-shirt draußen stehen ohne zu frieren obwohl es schon ende September war.

Und dem entsprechend war auch das Fest stark von Familien besucht worden. Somit hatte ich voll und ganz damit zu tun, den ganzen Tag sämtlichen Altersstufen zu erklären, wie eine Brummhummel denn gebastelt wird. Manche konnten alles selber, waren aber teilweise zu übereifrig und vergaßen zwischendurch Schritte. Und andere hatten noch mit der Hilfe der Mutter zusammen gebastelt oder brauchten nach jedem Schritte einen erneute Erklärung. Es war also ziemlich  viel zu tun und zwischendurch auch sehr anstrengend, aber trotz alledem hat es viel Spaß gemacht:) 

mehr lesen 0 Kommentare

Fledermaussafari 20.9.

So, letze Woche war ganz schön was los.

 

Am Freitag fand zum Beispiel die Fledermaussafari im Schwentinental beim Knikhuus statt. Wir waren leider nicht besonders viele, 8 Kinder, ein Elternpaar, ein Vater, eine Oma, ein Hund, Yvonne und ich, aber dafür war es ein sehr entspannter Abend.

Zunächst hatte Yvonne den Kindern etwas über Fledermäuse erzählt, anschließend durften sie gemeinsam verschiedenen Gewichte zu den dazugehörigen Dinge zuordnen, wie beispielsweise das Gewicht einer Zwergfledermaus, eines Knoppers, einer Vampirfledermaus oder Amsel. Danach durften sie erst einmal etwas Rennen bei einer Fledermausversion von Feuer, Wasser, Eis. Und als alle etwas ausgepowert waren, ging es ans basteln. Zum einen konnte man eine Fledermausuhr machen, bei der man sehen konnte, was eine Fledermaus im welchen Monat macht, und dann haben wir Origamifledermäuse gefaltet, die sogar richtig mit den Flügeln flattern können. hier ist der Link, falls jemand sie nachfalten möchte :)  http://www.savethebats.at/spielen/basteln-fledermausorigami/

Um viertel nach Sieben ging es dann mit den Fledermausdetektoren raus auf die Suche, vorher gab es aber noch ein kleines Abendbrot mit Laugengebäck und Gemüse. Viel flog leider nicht durch die Luft aber einige Zwerg- und Mückenfledermäuse und auch ein paar Abendsegler waren schon unterwegs. Nur die Wasserfledermaus lies sich leider nicht blicken. Aber die Detektoren haben trotzdem Geräusche von sich gegeben und so waren alle glücklich als die Veranstaltung zu Ende war.

mehr lesen 0 Kommentare

Weitere Blogeinträge findest du im Archiv: